Vor dem letzten Spieltag der Verbandliga der weiblichen U16 Quattro trennten den VC Walldorf 60 Punkte vom SV KA-Beiertheim an der Tabellenspitze. Das klingt viel, aber es sind an einem Spieltag auch bis zu 340 Punkte zu holen. Im Auftaktspiel gegen Höpfingen musste die Mannschaft erst einmal ankommen und in ihr Spiel finden. Die Bank feuerte an, aber gute Aufschläge der Höpfinger und zuviele individuelle Fehler mündeten in einer 1:2 Niederlage. Günstig, dass parallel Beiertheim gegen Viernheim ebenfalls 1:2 unterlag. Ab jetzt steigerten sich die Mädels von Spiel zu Spiel. Der 2:1 Sieg gegen Viernheim leitete den Aufwind ein. Spektakulär war das Spiel gegen die Gastgeber aus Friedrichstal, das fast an die Lautstärke der DVV Pokalfinale heranreichte und den nächsten Sieg brachte. Das letzte Spiel gegen Beiertheim wurde in der Annahme und Abwehr gewonnen: auch druckvolle Aufschläge wurden zuverlässig in schönen Pässen zur Zuspielerin gebracht. Dieses Spiel fand ebenfalls vor geräuschvoller Kulisse von der Bank statt - gemeinsam waren die 5 von der Bank der heimliche 5. Spieler auf dem Feld! Nach zwei Sätzen stand Walldorf als Sieger und Meister der Verbandsliga fest. Das hat noch keine weibliche Jugendmannschaft in der Vereinsgeschichte geschafft. Herzlichen Glückwunsch!

Es spielten: Amelie L., Amelie M., Eva, Jasmin, Lilly, Lisa-Marie, Lotte, Luzie und Siri.

Zitat nach Turnierende: "Das war voll cool am Ende, man konnte sich immer auf die anderen verlassen." So soll es sein im Mannschaftssport!