Am Sonntag, den 22.10. stand der erste Heimspieltag dieser Saison auf dem Programm. Zu Besuch waren Wiesloch und Handschuhsheim. Das Ziel der Walldorfer war klar: Auch nach dem dritten Spieltag daheim ungeschlagen zu bleiben.

Die Motivation im ersten Spiel war also groß, vor allem, da man das Derby gegen Wiesloch in heimischer Halle für sich entschieden wollte. Dementsprechend wurde auch von Anfang an mit starken Aufschlägen Druck auf den Gegner ausgeübt. Da Wiesloch noch nicht richtig wach war und durch den variablen Angriff der Walldorfer Angreifer nur langsam ins Spiel fand, konnten sich die Herren den ersten Satz mit 25:22 sichern.

Im zweiten Satz zeigte Wiesloch dann, warum sie seit Jahren in der Landesliga spielen. Mit starken Außenangriffen und geschickt gelegten Bällen spielten sie den Walldorfer Block und auch die Abwehrspieler gekonnt aus. So sicherte sich der Rivale 13:25 den zweiten Satz.

Das wollte die Mannschaft um Trainer Karsten natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Daher wurde der Block neu ausgerichtet und auf dem Feld gab es eine kleine personelle Änderung. Mit diesen Anpassungen gelang es dem Team, die weiterhin starken Außenangriffe der Wieslocher zu entschärfen und auch selbst mit Angriffen Druck aufzubauen. Die so erarbeitete Führung wurde nicht mehr abgegeben und der dritte Satz ging mit 25:13 deutlich an die Walldorfer.

Im vierten Satz begegnete man sich nun auf Augenhöhe. Druckvolle Aufschläge seitens Walldorf, starke Angriffe seitens Wiesloch und großartige Feldabwehr auf beiden Seiten sorgte dafür, dass keinem langweilig wurde. Kurz vor Schluss gelang es Wiesloch sich mit ein paar Punkten abzusetzen. Die daraufhin gestartete Aufholjagd der Mannschaft war erfolgreich beendet beim Erreichen des 21:21. Doch leider meinte man, sich auf dem Teilerfolg ausruhen zu können und sorgte so dafür, dass sich die TSG den vierten Satz mit ein paar sauberen Spielzügen 23:25 sichern konnte.

Also musste die Mannschaft, wie auch schon letzte Woche, in den Tie-Break. Bis zum Seitenwechsel ging es wie im vierten Satz eng zur Sache. Nach dem sich Wiesloch jedoch den Punkt zum Seitenwechsel sicherte (7:8), lief nichts mehr beim VCW. Der fünfte Satz und somit das erste Heimspiel in der Landesliga ging daher deutlich mit 9:15 an den Rivalen aus Wiesloch.

Da das zu Anfang gesetzte Ziel nun so knapp verfehlt wurde war die Stimmung natürlich gedrückt. Doch der Spieltag war noch nicht vorbei, die Mannschaft aus Handschuhsheim die aus der Verbandsliga abgestiegen war wartete noch auf die Walldorfer. Von Beginn an zeigte der Absteiger, was er draufhat. Noch die fünf Sätze gegen Wiesloch in den Knochen, konnte die Mannschaft um Kapitän Christoph nur wenig Gegenwehr leisten. Ein teils undurchdringbarer Block des Gegners machte es nicht nur den Nachwuchsspielern schwer, den Ball im gegnerischen Feld zu versenken. Im ersten Satz war mit 13:25 leider nicht viel zu holen für die Hausherren.

Nach einigen personellen Umstellungen im zweiten Satz konnte man deutlich besser mithalten und, was noch wichtiger war, wieder Mut fassen. Die Walldorfer merkten, dass sie nicht komplett unterlegen sind und durchaus eine Chance haben gegen den ehemaligen Verbandsligisten zu punkten. Doch trotz allem ging auch der zweite Satz an die Gäste (19:25).

Mit dem im zweiten Satz wiedergefundenen Siegeswillen ging es also in den dritten Satz. Zu Beginn wurde grandios gekämpft. Mit Dreierblock und Kopfballkünsten versuchte man den Gegner niederzuringen. Doch es machte sich langsam die körperliche Erschöpfung bei der Mannschaft bemerkbar. Die Gäste zeigte sich daher eher unbeeindruckt von den Bemühungen der Gastgeber. Weiterhin starke Blockarbeit machte direkte Punkte von den Walldorfern Außenangreiffern rar und der Siegestanz der Handschuhsheimer nach einem (Halben-)Ass wurde etwas zu häufig getanzt. Nach 40 Punkten und einem Spielstand von 15:25 war auch dieser Satz für Handschuhsheim entschieden.

Mit dem gewonnenen Punkt im ersten Spiel können die Herren jedoch den letzten Tabellenplatz abgeben.

Es spielten Konrad, Thomas, Christoph, Karsten, Reinhard, Lukas, Max, Jan, Robert, Andreas und David.

Die Herren 1 spielen das nächste Mal am 5.11. daheim gegen Hoffenheim und Heidelberg. Wir würden uns über zahlreiche Fans am Spielfeldrand freuen.