Nach dem hochverdienten Aufstieg aus der Bezirksliga, für den wir sogar auf dem Ehrungsabend mit atemberaubender “Paper-Comedy” belohnt wurden, war das erste Ziel für die Landesliga: AUFSTEIGEN! Als Minimalziel war sich die Mannschaft einig, dass man den Klassenerhalt anstreben sollte.

Als Newcomer in der Liga konnten wir uns schnell an das höhere Niveau anpassen und in der Hinrunde in allen Spielen bis auf zwei punkten. In der Rückrunde gelangen uns in den letzten vier Spielen drei wichtige Siege, wodurch wir in der Endabrechnung den vierten Platz belegen. Somit spielen wir auch nächstes Jahr wieder in der Landesliga und widmen uns erneut dem Ziel AUFSTIEG! ;)

Ein weiteres Highlight der Saison war das Erreichen des Pokal-Halbfinales. Mit einem bunt gemischten Team der beiden Herrenmannschaften konnten wir erst durch den späteren Pokalsieger gestoppt werden.

Mit nur einem Trainingstermin in der Woche und vielen Jugendspielern sind wir abschließend mit unserer Leistung sehr zufrieden. Jetzt nutzen wir den Sommer, um unsere Jugendspieler weiter nach vorne zu bringen.

Für die Herren 1 des VCW zeigten großen Einsatz: David, Jan, Jonas, Konrad, Thomas, Karsten, Robert, Reinhard, Christoph, Lukas, Max, Andreas

Nach einer spannenden Saison beendeten die Damen des VCW die Saison auf dem dritten Platz. Nach dem Aufstieg im letzten Jahr wurde das Ziel, die Klasse zu halten um weitere Erfahrung zu sammeln, mehr als erfüllt.

Während der Saison gab es viele schöne Spiele in denen die Damen zeigen konnten, dass sie sich deutlich weiterentwickelt haben. Vor allem die Motivation jedes Spiel gewinnen zu wollen und dafür alles zu geben, war fast immer spürbar. In wenigen Spielen lief nicht alles so wie geplant. Aber auch diese kleinen Löcher konnten gut verdaut werden. Manchmal sogar innerhalb eines Spiels.

Ganz besonders hervorzuheben ist der Zusammenhalt des Teams. Auch in den Phasen in denen es nicht so gut lief, kam es nie vor, dass Fehler beim anderen gesucht wurden oder sich sogar auf dem Feld angemotzt wurde. Die gelegentlichen lauteren Ansprachen des Trainers reichten vollkommen aus um Spiele noch zu drehen und alles aus sich raus zu holen. Die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern ist dabei der Schlüssel für das Miteinander. Dies ist charakteristisch für den gesamten VCW, nicht nur für die Damen.

In der Saison konnten 11 der 16 Spiele gewonnen werden. Recht früh in der Saison konnten die Damen sich damit in der oberen Tabellenhälfte halten und nie Gefahr laufen Spiele gewinnen zu müssen um nicht nach unten zu rutschen. Somit musste man sich zum Schluss nur den beiden Teams aus Sinsheim in der Tabelle geschlagen geben, die souverän Meister und Vizemeister werden konnten.  

Jetzt heißt es wieder trainieren um auch im nächsten Jahr erfolgreich zu spielen und in der Liga eine wichtige Rolle zu spielen.

Für die Damen spielten: Julia, Luisa, Charlotte, Carina, Inessa, Anika, Andrea, Dine, Franzi, Nadine, Theresa, Helena, Inessa, Jalena und Steffi

 

Letzter Spieltag:

Am 17. März war das Saisonfinale der zweiten Herrenmannschaft des VCW. Gegen den souveränen Meister galt es, ein letztes Mal alles zu geben und ein schönes Spiel zu haben. Die Sandhäuser zeigten sich stark und motiviert (ihrem leider oft unsportlichen Verhalten nach übermotiviert) und sicherten sich ungefährdet die letzten Punkte der Saison. Wir waren wie so oft zu unbeständig im Spiel, neben einigen schönen Punkten kamen auch einige unnötige Ballverluste. Aber nach der Saison ist vor der Saison und mit neuem Mut und Spielern werden wir uns noch steigern. Kopf hoch, der nächste Sieg kommt bestimmt!
Es spielten Matthias, Elyes, Helmut, Renat, Thilo, Elias, Oli und Marius + Klaus und Philipp auf der Trainerbank

 

Saisonrückblick:

Der Rückblick auf die Saison 17/18 der Herren 2 fällt zwiespältig aus: Hatten wir in der Saison zuvor noch die Ausrede, dass wir ein neues Spielsystem einführten und unsere Jugend integrierten, bleibt dieses Jahr nur die Erkenntnis, dass einige von uns gaaanz langsam wohl doch älter werden und einige erst noch älter werden müssen. Es gelang uns zu selten, eine ausgewogene Mischung auf dem Feld zu haben. Positiv ist die Entwicklung der Jugendspieler, von denen einige zur ersten Herrenmannschaft weitergehen können und, dass in unserer Mannschaft immer gute Stimmung war, ist und sein wird! Der Ausblick auf die kommende Saison stimmt aber optimistisch: die nächsten Jugendspieler stehen parat und wir können im Sommer an der Annahme und Konstanz arbeiten. Mir hat es Spaß gemacht und ich freue mich auf auf den Herbst und die Gegner.
Der Spielcoach

Der letzte Spieltag der Verbandsliga am 18. März brachte den Jungs aus Walldorf den 3. Platz auf der Gesamttabelle ein. Damit sind sie hinter den Favoriten HTV 1 & 2, haben aber den TV Bühl und den SSC Karlsruhe übertroffen. Die ersten beiden Spiele an diesem Tag gegen den HTV 1 bzw. 2 verloren sie zwar, erzielten jedoch mehr Punkte als in den vorherigen Spielen gegeneinander. Das nächste Spiel gegen Karlsruhe ging mit 12:25 im dritten Satz sehr knapp an den SSC. Doch das letzte Spiel gegen die Gastgeber aus Bühl wurde dank starker Angaben 2:0 gewonnen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Jungs viel Freude und Ehrgeiz an den Spieltagen hatten und durch eine unorthodoxe Spielweise oftmals gegen technisch stärkere Gegner gewinnen konnten.

Für den VCW spielten: Manuel, Fabian, Julian und Finn.

VC Walldorf 2 : VSG Helmstadt      0:2  ( 13:25, 20:25)
VC Walldorf 2 : SSC Karlsruhe       2:0  ( 25:9, 28:26)
VC Walldorf 2 : AVC St. Leon          2:0  (26:24, 25:16)

Am 18. März fand der letzte Spieltag der Saison in Helmstadt statt. Wegen des kurzfristigen Wintereinbruchs waren nur 4 Mannschaften angereist. Gegen die Heimmannschaft aus Helmstadt waren wir im ersten Satz noch nicht so richtig wach. Im zweiten Satz war es schon viel besser, trotzdem reichte es nicht zum Sieg. Gegen Karlsruhe gewannen wir den ersten Satz souverän mit 25:9. Der zweite Satz war dann sehr ausgeglichen, da die Karlsruher nun wesentlich bessere Spielerinnen auf dem Feld hatten. Wir kämpften bis zum Ende und konnten so den Satz mit 28:26 gewinnen.

Im letzten Spiel gegen die Lieblingsgegnerinnen aus St. Leon schwanden langsam die Kräfte, aber es reichte trotzdem noch zu einem 2:0 Sieg. Somit beendeten wir den Spieltag auf dem tollen 2. Platz.

Für Walldorf spielten: Carina, Finja, Lisa und Helena.


Schon wieder Schnee beim letzten Spieltag der U13 weiblich in dieser Saison. Dieses Mal fuhren die Mädels wieder in voller Besetzung nach Hohensachsen, so dass von der Bank immer lautstark angefeuert wurde. Etwas enttäuscht nahmen sie die Nachricht auf, dass Viernheim dieses Mal nicht antritt, wollten sie doch den Erfolg vom letzten Spieltag wiederholen. Sehr erfreut waren sie über die Aussicht, dreimal das Schiedsgericht zu stellen (die Trainerin hingegen dachte "Oh nein!") - der Spielplan wurde allerdings noch einmal geändert (die Trainerin dachte "Welch ein Glück - nur noch ein Schiedsgericht!"). Im Vergleich zum Saisonbeginn gelang es den Mädels immer häufiger, den Ball dreimal zu spielen, was in den meisten Fällen auch mit einem Punktgewinn belohnt wurde. Der größte Erfolg des Spieltages war der nervenstarke 2:1 Sieg gegen Eppingen, denen die Walldorfer am letzten Spieltag nicht nur hinsichtlich der Körpergröße ziemlich klar unterlagen. Und so fuhr eine gut gelaunte Schar junger Volleyballerinnen wieder die eine oder andere Ehrenrunde um den einen oder anderen Kreisverkehr.

Es spielten: Hanna, Isabel, Kerstin, Lilly, Meike, Nora betreut von Christina. Foto: Micha von Ettlingen-Rüppurr.