VC Walldorf 1 - VSG Mannheim      2:0
VC Walldorf 1 - Heidelberger TV 1  2:1
VC Walldorf 1 - TV Bühl                   2:1

Am letzten Spieltag der Verbandsliga drehten die Walldorfer U16-Mädchen auf und gewannen in Mannheim alle Spiele - erstmals auch gegen den favorisierten TV Bühl. In der Saisonabschlusstabelle kam der VC Walldorf 1 auf den dritten Platz, damit konnten die Spielerinnen verdient eine Medaille nach Hause tragen. Für Walldorf spielten Amelie, Lisa-Marie, Siri, Lotte, Eva und Lilly.

Am 11. März war der VC Walldorf Ausrichter eines U12-Spieltages. Im ersten Teil führte die NVV-Kadertrainerin Cornelia Brückl verschiedene Techniken ein. Am eindrucksvollsten war die Abwehrtechnik, die im Englischen als "Pfannkuchen" und im Russischen als "Fisch" bekannt ist - ein Hechtbagger mit der flachen Hand auf dem Boden, so dass der Ball mit dem Handrücken abgewehrt wird. Nach einer Mittagspause begannen die Turniere in zwei Mixed-Leistungsklassen. Die Walldorfer Zweierteams, die mehrheitlich aus Neueinsteigern bestanden, kamen in der Anfängerliga mit 15 Mannschaften auf die Plätze 7, 10 und 13. Der größte Gewinn war aber, dass die Neulinge sich erstmalig mit Kindern anderer Vereine messen konnten und etwas Wettkampfatmoshäre mitbekamen. Vielleicht kommen beim nächsten Spieltag im April ja weitere Volley-Kids dazu.
Ein Dank geht an an Cornelia Brückl für die interessante Trainingseinheit und an die vielen Helferinnen und Helfer des VC Walldorf, die den Spieltag möglich machten.Die Turnierleitung versucht die nächsten Spielpaarungen bekanntzugeben

Die Turnierleitung versucht die nächsten Spielpaarungen bekanntzugeben.

Beim Spieltag der Verbandsliga in Karlsruhe kam das Jungenteam um den Trainer Jan Hoegen zu zwei Siegen über den TV Bühl und den SSC Karlsruhe. Nur gegen die beiden Heidelberger Mannschaften kam man nicht an. Für den VCW spielten Benjamin, Fabian, Finn, Julian und Kai.

Die Vorzeichen waren ungünstig: erst eine Stunde Stau auf der Anfahrt und unser Blockmonster Philipp immer noch verletzt. Dann waren es aber die Gastgeber aus Großeicholzheim, die unser Spielglück beklagten: der erste Satz ging souverän an uns. Im Verlauf des Matches stellte sich jedoch heraus, dass an der Halle etwas seltsames sein muss: es gewann immer die gleiche Feldseite. So kam es im 5ten Satz zur alles entscheidenden Frage: beginnt man auf der Siegerseite oder beendet man das Spiel auf ihr. Im Nachhinein waren wir uns einig: Robert hat Schuld, dass Oli Schuld hat, dass Jan die falsche Seite wählte und wir darum 2:3 verloren! ABER wir entführten einen wichtigen Punkt für das Selbstbewusstsein und die Tabelle aus dem Madonnenland in die Heimat.
Es spielten: Matthias, Jan, Elyes, Stefan, Jonas, Thilo, Andreas, Oli und Robert.

 

In kleiner Besetzung mit Trikotnummer 1, 2 und 3 fuhren die U13 Mädels bei winterlichem Wetter nach Ettlingen. Für die Rückfahrt gab es das Versprechen, um jeden Kreisverkehr für jedes gewonnene Spiel eine Ehrenrunde zu drehen. Im ersten Spiel gegen die groß gewachsenen Mädels aus Eppingen musste das Walldorfer Team erst einmal im Spieltag ankommen. Der HTV war technisch überlegen, aber im Laufe des Spiels lernten die Walldorfer die Absichten der Gegnerinnen immer besser zu lesen. Das Spiel gegen Viernheim brachte den erhofften Sieg, wobei Viernheim im zweiten Satz mit 22 Punkten den Walldorfern dicht auf den Fersen war. Das letzte Spiel gegen die Gastgeberinnen aus Ettlingen-Rüppurr verlief genau umgekehrt: der erste Satz ging noch recht knapp verloren aber im zweiten Satz waren alle Reserven aufgebraucht, so dass der Sieg der Heimmannschaft nie in Gefahr war.

Während des Turniers zog der Frühling ins Land und so fuhren Kerstin, Meike und Nora auf dem Rückweg bei Sonnenschein eine Ehrenrunde um jeden Kreisverkehr, der ihren Weg kreuzte.

 

Am Sonntag, den 18.02. spielten die Damen gegen Sinsheim 3 und Hoffenheim. An diesem Wochenende zeigte das Team zwei Gesichter. Im ersten Spiel sollte nicht viel gelingen. Dem Gegner aus Sinsheim wurde durch viel eigene Unkonzentriertheit der Sieg sehr einfach gemacht. Trotz der vielen eigenen Fehler war das Spiel lange offen und mit etwas mehr Fortune wäre ein Sieg möglich gewesen. Leider klappte es nicht und Sinsheim entführte mit 3:0 drei Punkte.

Gegen Hoffenheim sollte es nun besser werden und es wurde besser. Schöne Ballwechsel reihten sich an starke Aufschläge an gelungene Rettungsaktionen. Motiviert und endlich wieder mit Selbstvertrauen zogen die Damen des VCW den Gästen Punkt um Punkt davon. Diesmal war es der Gegner, bei dem nicht viel zusammen lief. Nach 3 Sätzen siegten die Damen verdient.

Mit 3:3 Sätzen und 3 Punkten war an diesem Tag fast jeder zufrieden.